Für einen guten Zweck

Pamela Anderson läuft beim New York Marathon mit

+
Pamela Anderson läuft beim New York Marathon mit, um Spenden für Haiti zu sammeln.

New York - Ex-„Baywatch“-Star Pamela Anderson (46) will im November ihren ersten Marathon laufen. Sie werde am New York Marathon teilnehmen, um Spenden für die Erdbebenopfer in Haiti zu sammeln

Das sagte die US-Schauspielerin am Mittwoch (Ortszeit) dem Entertainment-Portal „ET Online“: „Ich habe noch nie eine solche körperliche Herausforderung angenommen. Aber ich möchte damit mein Engagement zeigen.“

Anderson soll zusammen mit erfahrenen Marathon-Läufern aus Haiti in einem Team rennen. Die online gesammelten Spenden kämen dem Wiederaufbau des Landes zugute, schreibt die von Hollywood-Star Sean Penn (53) gegründete „J/P Haitian Relief Organization“ auf ihrer Homepage. Haiti war im Januar 2010 von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht worden. Noch immer leben Hunderttausende Menschen in Behelfsunterkünften.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.