Ansprache an die Delegierten

Bei Parteitag: Lovato spricht über ihre Krankheit

+
Demi Lovato beim Parteitag der Demokraten in Philadelphia.

Philadelphia - Die US-Sängerin und -Schauspielerin Demi Lovato hat beim Parteitag der US-Demokraten in Philadelphia über ihre psychische Erkrankung gesprochen.

Dieses Schicksal teile sie mit Millionen von US-Bürgern, sagte die 23-Jährige am Montag in einer Ansprache vor den Delegierten.

Sie sei allerdings privilegiert, "da ich die Mittel und die Unterstützung hatte, in einer Spitzeneinrichtung behandelt zu werden", sagte Lovato. Dagegen bekämen viele ihrer Landsleute keine Hilfe, weil sie die Stigmatisierung fürchteten oder sich die Therapie nicht leisten könnten.

Die Musikerin stellte sich hinter die designierte Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, weil diese die Versorgung von psychisch Kranken verbessern wolle. Anschließend spielte Lovato ihren Hit "Confident".

Die 23-Jährige leidet unter einer bipolaren Störung und hatte früher mit schweren Essstörungen und Drogenabhängigkeit zu kämpfen. Seit Jahren setzt sich Lovato für die Verbesserung der Lage von psychisch Kranken ein.

Lovato begann ihre Karriere in der Kinderserie "Barney und seine Freunde" und wurde dann mit dem Disney-Channel-Film "Camp Rock" zum großen Star. Schon als Teenager startete sie zudem eine überaus erfolgreiche Karriere als Popmusikerin.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.