Paul Biedermann ohne Führerschein: Spare Geld und CO2

+
Paul Biedermann will ans Steuer. Foto: Bernd Thissen

Berlin (dpa) - Schwimm-Weltrekordler Paul Biedermann (29) will nach einer möglichen Olympia-Medaille endlich den Führerschein machen. "Ich bin nach wie vor hervorragend zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs. Aber das ist auch etwas, was ich mir ganz doll vornehme nach der sportlichen Karriere", sagte Biedermann im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Im heimischen Halle/Saale ließ sich Biedermann wegen des fehlenden Führerscheins zu Wettkämpfen oft auch von Schwimm-Kollegen mitnehmen. Umweltpolitisch kann Biedermann seinem freiwilligem Führerschein-Verzicht ohnehin positive Seiten abgewinnen. "Aber denken Sie nur mal an meinem CO2-Abdruck, was ich schon alles an Geld und CO2 gespart habe", sagte er mit einem Augenzwinkern.

Aktuell trainiert Biedermann auf seine letzten Olympischen Spiele hin. In Rio will er im August zum Abschluss seiner Laufbahn eine Medaille über 200 Meter Freistil gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.