Paul McCartney ist ein Fan der Queen

+
Das Archivbild vom 7. Juni 1996 zeigt Paul McCartney und die Queen bei einer Vorführung an einer Schauspielschule in Liverpool.

London - Ex-Beatle Paul McCartney macht aus seiner Verehrung für die Queen kein Geheimnis. Zu ihrem 60. Thronjubiläum in diesem Jahr würde er auch gerne wieder für sie singen. 

„Sie macht einen großartigen Job“, sagte der Sänger der „Berliner Zeitung“. Monarchie-Gegnern pflege er zu sagen: „Was ist denn die Alternative dazu? Wollt ihr lieber David Cameron? So sehr wir ihn auch lieben mögen, weiß ich nicht, ob ich möchte, dass Cameron ganz Großbritannien repräsentiert.“ McCartney kann sich vorstellen, wieder bei der Feier zum Jubiläum von Elizabeth II. aufzutreten.

Die Beatles - ein Mythos

Die Beatles - ein Mythos

Dass er in seiner britischen Heimat als nationale Ikone gilt, sei für ihn zunächst einmal sehr eigenartig, sagte der Musiker. „Wissen Sie, tief in meinem Innern bin ich immer noch ein Junge aus Liverpool.“ Aber, wenn die Menschen ihn auf diese Art wertschätzten, könne er ja schlecht sagen: „Britische Ikone? Nein danke! Will ich nicht sein.“ An eine Rente als Musiker denkt Sir Paul nicht: „Ich mache so lange weiter, wie mich die Leute sehen wollen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.