Enkel besiegen ihn

McCartney versagt bei Beatles-Musik-Videospiel

+
Paul McCartney hat bei "Rock Band" gegen seine Enkel keine Chance.

New York - Hits schreiben, das kann Sir Paul McCartney unbestrittenerweise. Doch wenn es darum geht, seine eigenen Lieder in einem PC-Game nachzuspielen, muss der 72-Jährige passen.

"Ich bin schrecklich darin. Es ist verdammt schwierig", sagte der Musiker am Mittwochabend in der "Tonight Show" von US-Moderator Jimmy Fallon. Im Videospiel "Rock Band" kann man verschiedene Rollen einer Band, etwa der Beatles, einnehmen. "Meine Enkel spielen es und sie besiegen mich jedes Mal. Aber ich sage ihnen: "Ich habe diese Musik geschrieben!""

Video

McCartney, der mit den "Beatles" Hits wie "Yesterday" landete, hatte vor kurzem Musik für das Videospiel "Destiny" komponiert, die Titelmusik "Hope For The Future" veröffentlichte Sir Paul nun als Single. Im dazugehörigen Musikvideo sieht man den 72-Jährigen als Hologramm an verschiedenen Schauplätzen des Videogames auftauchen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.