Unangenehm

Peinliche Daten geleakt: Anonymous hackt Attila Hildmann und veröffentlicht Pikantes

Attila Hildmann, Autor veganer Kochbücher, nimmt an einer Demonstration vor dem Reichstag teil
+
Attila Hildmann wurde erneut Ziel des Hackerkollektivs Anonymous (Archivbild)

Das Hackerkollektiv Anonymous hat bei Attila Hildmann zugeschlagen und Hunderte teils sehr pikante Informationen und Daten offengelegt.

Internet – Es ist nicht der erste Cyberangriff vonseiten Anonymous auf Attila Hildmann*. Bereits in der Vergangenheit haben die Hacker dem ehemaligen Vegan-Koch und nun Verschwörungstheoretiker Nummer Eins übel mitgespielt, woraufhin Hildmann ein Kopfgeld auf die Hacker* ausgesetzt hat. Nun haben diese mit voller Härte zurückgeschlagen und alle Websites des in die Türkei Geflüchteten lahmgelegt, seine Telegram-Gruppen und E-Mails infiltriert und dabei viele pikante Informationen an den Tag gelegt.
Um welche Daten es sich dabei handelt und was Sexarbeiterinnen damit zu tun haben, weiß 24hamburg.de*.

Der große Datenangriff auf den rechtsextremen, antisemitischen Corona-Leugner Attila Hildmann* war nur durch einen Insider möglich. Hildmanns IT-Mann wandte sich an das Hackerkollektiv und ermöglichte so diesen gigantischen Coup. Wie Hildmann nun mit seinen Anhängern kommunizieren wird, bleibt abzuwarten. Ebenso wird es spannend sein zu sehen, wie und ob überhaupt er in den folgenden Tagen auf die Hackerattacke reagiert. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.