Pelé auf dem Weg der Besserung

+
Pelé geht es besser: Foto: Sebastia Moreira.

São Paulo (dpa) - Der Zustand von Brasiliens Fußball-Idol Pelé hat sich nach Angaben des Krankenhauses weiter gebessert.

Der 74-Jährige erhole sich gut auf der Intensivstation, wo er sich einer Nierendialyse unterziehen musste, teilte das Albert-Einstein-Hospital in São Paulo am Sonntag mit. Die Dialyse sei vorläufig ausgesetzt worden, um bis Montag zu beobachten, ob sein Nierensystem normal funktioniere. Pelé sei bei Bewusstsein.

Am Samstagabend (Ortszeit) bekam die Legende Besuch von seinem Sohn Edinho, wie die Sportzeitung "Lance!" berichtete. Er sei glücklich, nicht mehr an den Dialysegerät angeschlossen zu sein und wünsche sich innigst, das "Trainingslager" im Krankenhaus zu verlassen, sagte Edinho.

Der dreimalige Weltmeister Pelé war am Montag wegen einer Harnwegsinfektion in das Krankenhaus gebracht worden. Erst am 13. November waren ihm in diesem Krankenhaus Nieren-, Blasen- und Harnsteine entfernt worden.

Web-Seite Hospital Albert Einstein

Bericht Sportzeitung Lance!

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.