Pete Doherty wäre ein Alptraum als Nachbar

+
Pete Doherty wäre für viele Menschen ein unerwünschter Nachbar.

London - Pete Doherty ist unerwünscht: Der Skandalrocker ist in Großbritannien in einer Umfrage zum alptraumhaftesten Nachbarn gewählt worden.

In einer Umfrage der Immobilien-Website Zoopla.co.uk bestimmten die Teilnehmer den Leadsänger der Babyshambles laut der Nachrichtenagentur PA als den Prominenten, den sie sich 2010 am wenigsten zum Nachbarn wünschten.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Der Musiker und Ex-Freund von Topmodel Kate Moss ist wegen Drogendelikten und Verstößen gegen Bewährungsauflagen mehrfach im Gefängnis gelandet. Außerdem geriet er wegen lautstarker Partys in die Schlagzeilen und brachte Vermieter gegen sich auf, weil er seine Wohnungen verschmutzt und vermüllt zurückließ. An zweiter Stelle der unbeliebtesten prominenten Nachbarn folgte Dohertys gute Bekannte Amy Winehouse. Die Sängerin kämpfte in der Vergangenheit ebenfalls mit Drogenproblemen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.