Peter Fox: Vorerst wieder Seeed statt solo

+
Peter Fox

Berlin - Popstar Peter Fox (37) beendet seine Solokarriere - zumindest vorübergehend. Der Hip-Hop- und Reggae-Musiker will sich 2010 und 2011 vor allem auf seine Band Seeed konzentrieren.

Das berichtet seine Plattenfirma. Danach sei eine Rückkehr als Solokünstler offen.

Es wäre auch möglich, dass er sich 2012 gänzlich neu erfindet, hieß es bei Warner Music. Am Wochenende hatte die Schweizer Zeitung “Sonntag“ den Musiker mit den Worten zitiert: “Der anstehende Festivalsommer wird der letzte sein, an dem ich solo auftreten werde“. Ihm sei der Rummel um seine Person zu groß geworden. “Auf der Straße werde ich dauernd erkannt und meine Privatsphäre leidet darunter massiv.“

“Er hat das aus seiner Gemütslage heraus gesagt“, sagte Norbert Rudnitzky von Warner Music. Vermutlich habe er es auch so gemeint. “In Interviews war schon oft zu lesen, dass ihm der Medienrummel in letzter Zeit zu viel geworden ist“. Sicher sagen könne man derzeit aber nur, dass er sich in den nächsten Jahren vor allem auf das neue Album von Seeed konzentrieren möchte, sagte Rudnitzky.

Auf der Internetseite des Künstlers häuften sich bis zum Montagabend Forderungen nach einem Rücktritt vom angekündigten Rücktritt. Bekannt wurde Fox zunächst als einer der Frontmänner der Band Seeed. Mit dem Album “Stadtaffe“ sorgte er 2008 als Solokünstler für Aufsehen und erhielt mehrere Echo Awards.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.