Peter Kraus tanzt nicht gern

+
Peter Kraus tanzt privat nicht gern.

Offenburg - Rock'n'Roll-Musiker Peter Kraus, bekannt für seine Tanzeinlagen und seinen Hüftschwung auf der Bühne, ist privat kein großer Tänzer.

“Ich bin keiner, der auf einer Party die Tanzfläche stürmt. Wenn es ums Tanzen geht, bin ich eher ein Drückeberger“, sagte der 71-Jährige am Montag im badischen Offenburg bei der Gesprächsreihe “Starvisit“ des Burda-Verlags. “Beruflich habe ich Spaß am Tanzen und an der Show. Privat halte ich mich zurück.“ Nur mit seiner Ehefrau wage er sich gelegentlich aufs Tanzparkett. “Dann drehen wir uns ein bisschen im Kreis, ohne feste Schrittfolge und Showeinlagen. So, wie Verliebte das eben tun.“

Lesen Sie auch:

Peter Kraus hätte gern Elvis kennengelernt

Da er beruflich viel tanze, habe er privat kein großes Interesse daran. Kraus sitzt in der Jury der RTL-Show “Let's Dance“. Am 9. April (21.15) startet die neue Staffel der Sendung, bei der Prominente gegeneinander antanzen. Kandidaten der Sendung sind unter anderem Hillu Schwetje, die Ex-Frau von Altkanzler Gerhard Schröder, Schauspieler Mathieu Carrière, Ex-“Topmodel“-Juror Rolf Scheider, Moderatorin Sylvie van der Vaart, Boxer Arthur Abraham und Schauspielerin Brigitte Nielsen. Moderiert wird “Let's Dance“ von Nazan Eckes und Daniel Hartwich, Neben Kraus sitzen Isabel Edvardsson, Harald Glööckler und Joachim Llambi in der Jury.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.