Peter Maffay: "Ich bin ein Egoist"

+
Sänger Peter Maffay sagt: “Ich bin ein Egoist."

Köln - Für Sänger Peter Maffay ist Erfolg extrem wichtig. Er behauptet: “Ich bin ein Egoist." Wer darunter am meisten leiden muss:

"Das ist keine Position, die mir gefällt. Aber anders kann ich nicht erfolgreich sein, und das hat Priorität“, sagte der 61-Jährige dem Magazin des “Kölner Stadt-Anzeigers“ (Samstagausgabe) laut einem Vorabbericht. Den Preis für seine Popularität hätten in seinem Leben hauptsächlich seine Ehefrauen bezahlen müssen. “Wenn ich 250 Tage im Jahr unterwegs bin, kann ich nicht mit meiner Frau einschlafen und aufwachen“, sagte er. Drei Ehen seien daran gescheitert.

Das sind die Echo-Gewinner 2011

Das sind die Echo-Gewinner 2011

Auch in seiner Band duldet Maffay keine halben Sachen. Er sei ebenso hart zu seinen Kollegen wie zu sich selbst. “Meine exzessive Haltung nimmt auf niemanden und nichts Rücksicht. Wenn die Leute, mit denen ich zusammenarbeite, nicht mitziehen, dann trenne ich mich von ihnen.“ Um als Musiker auch in fortgeschrittenem Alter noch in den Charts landen zu können, müsse man sich selbst treu bleiben und dürfe dem Ruhm nicht hörig werden, sagte Maffay.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.