Peter Sodann ist Fan von Karl May

+
Peter Sodann ist Schrimherr der Kal-May-Festtage in Radebeul.

Radebeul - Der Schauspieler Peter Sodann übernimmt als Karl-May-Fan die Schirmherrschaft der Karl-May-Festtage (18. bis 20. Mai) in Radebeul bei Dresden.

Der als “Tatort“-Kommissar Bruno Ehrlicher bekannte Schauspieler sei schon als Kind ein großer Karl-May-Fan gewesen, und diese Leidenschaft halte bei ihm bis heute an, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Sodann habe früh schon die Karl-May-Bücher gelesen und in der “Villa Bärenfett“ des Karl-May-Museums den Erzählungen des Museumsführer gelauscht. Als Schauspieler bereiste er für die ZDF-Produktion “Karl May reist zu den lieben Haddedihn“ 1998 Ägypten. 1999 deckte er als “Tatort“-Kommissar den Mord an einem Wachmann des Karl-May-Museums auf.

Seit 2006 engagiere sich Sodann als Vorsitzender des Fördervereins des Karl-May-Hauses in Hohenstein-Ernstthal dafür, junge Menschen wieder stärker an die Bücher Karl Mays heranzuführen. “Es ist wichtig, dass sich die Jugend wieder mehr mit Karl Mays Werken beschäftigt, denn sie lehren, wie man ein guter Mensch werden kann“, wurde Sodann zitiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.