"Petting Zoo": Porträt einer jungen Texanerin

+
Micah Magee stellt ihren Film "Petting Zoo" auf der Berlinale vor. Foto: Lukas Schulze

Berlin (dpa) - Layla ist recht gut in der Schule und steht kurz davor, von der Highschool aufs College zu wechseln. Doch dann erfährt sie, dass sie schwanger ist. Layla zieht daraufhin zu ihrer Großmutter, arbeitet in einem Call-Center und lässt die Uni zunächst Uni sein.

Auf einem Konzert schließlich lernt die 17-Jährige einen Jungen kennen, der völlig anders ist, als derjenige, dessen Kind sie in ihrem Bauch trägt. US-Regisseurin Micah Magee, die hiermit ihr Spielfilmdebüt vorlegt, sagt über den Film: "Petting Zoo wurde in San Antonio, Texas an den Orten meiner Kindheit gedreht". Die deutsch-amerikanisch-griechische Koproduktion wurde 2015 bereits auf der Berlinale präsentiert.

(Petting Zoo, Deutschland/Griechenland/USA 2015, 93 Min., FSK o.A., von Micah Magee, mit Devon Keller, Austin Reed, Destiny Gonzales)

Petting Zoo

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.