Pilawa-Nachfolger Lorig hat kein Lampenfieber

+
Sven Lorig erbt Jörg Pilawas "große ARD-Weltreise".

Köln - TV-Moderator Sven Lorig ist vor seiner Premiere bei dem Sommerquiz “Die große ARD-Weltreise“ im Juli nicht besonders aufgeregt.

 “Ich starte zum Glück an einem Donnerstag- und nicht am Samstagabend, so dass ich mit der Premiere nicht so auf dem Präsentierteller bin“, sagte der 38-Jährige dem “Express“.

Lorig tritt die Nachfolge von Jörg Pilawa an, der nach neun Jahren die ARD verlässt und zum ZDF wechselt. Bislang moderierte er das ARD-Morgenmagazin und “Das Schlagzeilenquiz“ im WDR-Fernsehen.

Zur Unterhaltung sei er durch einen Anruf von Pilawa gekommen, erzählte der Moderator. “Um acht Uhr morgens klingelte mein Handy, und jemand meldete sich mit Jörg Pilawa. Erst dachte ich, da will dich jemand veräppeln, das ist vielleicht eine Radio-Telefon-Parodie“, fügte er hinzu. Er sei sehr misstrauisch gewesen, bis er gemerkt habe, Pilawa meine es ernst.

Bei “Die große ARD-Weltreise“ machen sich prominente Rateteams auf den Weg, um - unterstützt von ARD-Korrespondenten aus aller Welt - über zwei Quizfolgen hinweg die weltumspannenden 40.000 Kilometer rund um den Globus zurückzulegen. 2008 und 2009 lief das Sommerquiz unter dem Titel “Pilawas große Weltreise“. Die erste Folge wird am 15. Juli um ausgestrahlt.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.