Pink wollte natürliche Geburt

+
Pink wollte eigentlich eine natürliche Geburt.

New York - Rock-Star Pink hatte eigentlich geplant, bei der Geburt ihres ersten Kindes keine Schmerzmittel zu nehmen. Ihre Tochter Willow Sage stellte sich aber quer und so kam alles anders als geplant.

“Wir haben viele verschiedene Seminare belegt und wollten mit einer Hebamme arbeiten. Ich hatte mich wirklich auf diesen Ritus gefreut - die Geburt bei vollem Bewusstsein ohne Medikamente zu erleben, so wie die Natur das vorgesehen hat“, sagte Pink dem US-Magazin “People“. Allerdings machte ihr die kleine Tochter Willow Sage einen Strich durch die Rechnung: Nachdem Pink zwei Nächte lang Wehen hatte, musste das Baby am 2. Juni per Kaiserschnitt geholt werden. Sie habe quer, mit ihrem Kopf und den Füßen nach oben gelegen. “Das kleine Mädchen hatte andere Pläne - naja, sie ist schließlich meine Tochter“, so die Rocksängerin, die mit bürgerlichem Namen Alecia Beth Moore heißt. Der Vater des Babys ist Pinks Ehemann, der Motocross-Fahrer Carey Hart.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.