4800-Kilometer-Rennen geschafft

Pippa: Radfahr-Jubel statt WM-Enttäuschung

+
Pippa Middleton und ihr Bruder James freuten sich riesig über ihren fünften Platz beim "Race Across America".

Annapolis - Während die englische Fußball-Nationalmannschaft vorzeitig ihren Heimweg antreten muss, kann sich Pippa Middleton über eine persönliche sportliche Leistung freuen.

Die Schwester von Herzogin Kate ist für wohltätige Zwecke mehr als 4800 Kilometer durch die USA geradelt. Nach Informationen der Website, die das Rennen verfolgte, belegte die 30-Jährige mit ihrem Team Platz fünf von neun in ihrer Kategorie. In der Nacht zum Samstag (Ortszeit) jubelten die Hobby-Sportler in England-Jacken in Annapolis im US-Bundesstaat Maryland, während zu Hause Fußballfans das WM-Aus der Nationalmannschaft betrauerten.

Pippa Middleton beim "Race Across America" - Bilder

Pippa Middleton beim "Race Across America" - Bilder

Auch Pippas Bruder James radelte von San Diego an der Westküste bis Annapolis an der Ostküste mit. Beim „Race Across America“ wollten sie Geld für die Schulbildung benachteiligter Kinder sammeln.

dpa

Die schönsten Promi-Popos

Die schönsten Promi-Popos

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.