Kates Schwester kämpft gegen die Medien

Pippa: Schulsport machte sie robust

+
Pippa Middleton konnte durch den Sportunterricht viel lernen.

London - Pippa Middleton hat in der Schule tatsächlich etwas fürs Leben gelernt: Durch den Sportunterricht hat die Schwester von Herzogin Kate so manche Lektion verinnerlicht.

Sportwettbewerbe in der Schule mit Ellbogen-Einsatz und Anrempeln haben Pippa Middleton nach eigenen Angaben auf den Kampf gegen die Medien vorbereitet. „Es war brutal, aber eine nützliche Übung für den Umgang mit den Medien heute“, schreibt die Schwester von Prinz Williams Frau Kate (31) in der neuen Ausgabe des Magazins „Spectator“ (Donnerstag). In der Kolumne berichtet Pippa, die an diesem Freitag 30 Jahre alt wird, von ihrer Liebe zum Sport in der Schule, aber auch von den Herausforderungen.

„Dank meines zierlichen Körperbaus konnte ich an den Mädchen mit breiterer Brust vorbeirennen und mich um sie herumwinden“, schreibt sie unter anderem über Korbball-Spiele. Auch erwähnt sie kurz einen Sportlehrer, in den sie ein bisschen verknallt gewesen sei. Philippa besuchte ebenso wie ihre Schwester Catherine private Elite-Schulen in Großbritannien. In den vergangenen Monaten hat sie mehrfach Kolumnen für verschiedene Zeitschriften verfasst.

dpa

Die schönsten Promi-Popos

Die schönsten Promi-Popos

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.