Verurteilter Sprintstar

Pistorius muss weiter im Gefängnis bleiben

+
Oscar Pistorius

Johannesburg - Er hatte gehofft, dass er vom Gefängnis in den Hausarrest entlassen würde. Doch der wegen der Tötung seiner Freundin verurteilte Oscar Pistorius bleibt vorerst in Haft.

Eine Kommission für Haftentlassungen vertagte die Prüfung des Falls am Freitag um zwei Wochen, wie ein Sprecher der Strafvollzugsbehörde am Samstag sagte. Das Gremium habe zu viel zu tun, hieß es zur Begründung.

Der unterschenkelamputierte Sportler hatte Mitte Februar 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen und war dafür im Oktober 2014 wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Anfang Juni beschlossen die Strafvollzugsbehörden, seine Gefängnisstrafe Mitte August wegen "guter Führung" in Hausarrest umzuwandeln, doch bezeichnete Justizminister Michael Masutha die Entscheidung als "verfrüht".

Sein Ministerium setzte den Beschluss daraufhin aus und beauftragte die Kommission mit der Prüfung des Falls. Nach südafrikanischem Recht darf nur frühzeitig aus der Haft entlassen werden, wer mindestens ein Sechstel seiner Strafe verbüßt hat. Zwar war das bei Pistorius im August tatsächlich der Fall, doch hätte auch die Entscheidung darüber erst nach dieser Zeit getroffen werden dürfen.

Pistorius hatte seine Freundin in seinem Haus durch die geschlossene Toilettentür erschossen. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft handelte der Sportler bewusst nach einem Streit mit Steenkamp. Pistorius dagegen beteuerte stets, hinter der Tür einen Einbrecher vermutet und in Panik geschossen zu haben. Die Staatsanwaltschaft legte Berufung gegen das Urteil ein. Sie will eine Verurteilung des Athleten wegen Mordes erreichen, damit droht Pistorius eine Haftstrafe von mindestens 15 Jahren. Das Berufungsverfahren soll im November beginnen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.