Pitt und Clooney spielen für die Rechte der Schwulen

Los Angeles - Die Superstars George Clooney und Brad Pitt sowie eine Reihe weiterer Hollywood-Größen standen am Wochenende gemeinsam auf der Bühne. Für einen guten Zweck:

Es ist tatsächlich der große Filmstar Brad Pitt, der hier als Theaterschauspieler auf der Bühne steht, neben Kollegen wie George Clooney, Jamie Lee Curtis, Martin Sheen, Jane Lynch und Kevin Bacon.

In Los Angeles wurde am Wochenende das Bühnenstück "8" gegeben, dass sich in besonderer Weise für die Rechte Homosexueller einsetzt. Die Aufführung im restlos ausverkauften Wilshire Ebell Theatre handelt vom gerichtlichen Tauziehen um die Homosexuellen-Ehe im US-Bundesstaat Kalifornien.

Diese war nach einem Referendem 2008 verboten worden. Die Aufführung wurde auch im Internet übertragen und hatte dort mehr als 200.000 Zuschauer.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.