Bissige Kommentare

Plattenfirma erteilt James Blunt Twitter-Maulkorb

+
James Blunt ist für seine bissigen Kommentare auf Twitter bekannt.

London - Der britische Sänger James Blunt ist bekannt für seine bissigen Kommentare auf Twitter. Die sind aber seiner Plattenfirma ein Dorn im Auge.

Seiner Plattenfirma passte seine Art zu twittern nicht, wie der Sänger (40, „You're Beautiful“) berichtet: „Sie baten mich, sofort wieder damit aufzuhören, weil damit die Büchse der Pandora geöffnet war“, sagte er der britischen Fernsehzeitschrift „Radio Times“. Er habe sich jedoch gedacht: „Ich nehme das mal alles nicht ernst. Ich werde über andere lachen und über mich selber. Sobald ich auf Twitter war, habe ich das auch gemacht.“

Blunt pflegt gehässige Kommentare im Internet mit treffsicheren, geistreichen Kommentaren zu parieren. Zum Phänomen Twitter hat der Sänger seine eigene Meinung: „Es ist bemerkenswert, dass wir heutzutage Leuten erlauben, ihre Meinung wie einen Fakt darzustellen - und andere nehmen das dann auch noch für bare Münze.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.