Twitter-Zoff um Sandy

Pocher droht Becker: "Leg dich nicht mit mir an!"

+
Oliver Pocher und Boris Becker zofften sich auf Twitter.

Berlin - Boris Becker (45) und Comedian Oliver Pocher (35) haben sich bei Twitter einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Anlass für die Sticheleien war die zweite Biografie der Tennislegende.

Es begann laut dem Brachenportal meedia.de in der Nacht zum Montag mit einer wahren Tweet-Salve des Moderators, die nur aus sogenannten Hashtags, also Stichworten, bestand. Doch auch ohne vollständige Sätze war ziemlich klar, worum es ging: “#Alkohol #Tabletten #Schulden/40Mio #Parodie #Drogen/Alkohol/Vorstrafen/Lilly #Affären/Aktuell/Früher”, war zu lesen. Etwas später:"#NoSexLilly, #Pfändung/Mallorca, #Kreditkartenmissbrauch oder #Jetzt/FresseHalten." Mit einer offensichtlichen Anspielung auf Beckers unehelichen Nachwuchs legte Pocher nach: “#NochMehrKinder/Lilly/Nein/Schulden/Alkohol/Tränen”. Der dreimalige Wimbledon-Gewinner antwortete darauf knapp: "Es sollte sich niemand über meine Kinder Sorgen machen, lieber auf die eigenen schauen..." 

Um sie ging es bei dem Streit: Becker-Ex und Pocher-Noch-Ehefrau Alessandra.

Dann kam der 35 Jahre alte "Promi Big Brother"-Co-Kommentator zum eigentlichen Punkt seiner Frotzeleien. Offensichtlich hatte er Beckers zweite Biografie gelesen, die am 2. Oktober auf den Markt kommen soll. In „Das Leben ist kein Spiel“ hatte der dreimalige Wimbledon-Sieger über seine Kurzzeit-Verlobte Sandy Meyer-Wölden notiert, sie hätte es damals nur auf den Ruhm an der Seite des Tennis-Stars abgesehen. Nach der Trennung der beiden heiratete die 30-Jährige den Witzereißer und heißt seitdem Alessandra Pocher. Doch auch diese Verbindung hielt nicht ewig: Mittlerweile lebt das Paar getrennt.

Trotzdem muss Pocher es gar nicht gefallen haben, wie Becker über seine Noch-Ehefrau, die Mutter seiner drei Kinder, nachtritt: "Leg Dich nicht mit einem POCHER an!!", twitterte er. "Und solange meine Frau meinen Namen trägt, überlegst Du Dir demnächst...“ - und dann in einer weiteren Nachricht - „was du für einen Schwachsinn schreibst!“

Becker entgegnete:„ich wünsche dir viel Spaß bei der Scheidung...“. Die sei teuer, deutete er an und stichelte: "Sei ein Gentleman und gib ihr alles ... wie viel?“ Da holte Pocher endgültig die verbale Keule aus und pöbelte laut "Bild": „Wer im Glashaus sitzt ... mal einfach im Bett nach links schauen ... neben den Schlaftabletten und den Pfandflaschen.“ Der einstige Tennis-Profi schlug zurück: „...wünsche Dir endlich mal ein ECHTES Weib... bist wohl noch etwas jung.“ Darauf Pocher: „Würde mich in Partnerfragen UNGERNE von Dir beraten lassen!“ Einen Tipp gibt er allerdings umgekehrt dem 45-Jährigen mit - kostenlos, wie er betont: "ENTZUG hilft deine temperamentvolle Frau in den Griff zu bekommen!" Und weil es damit noch nicht genug war, hackte er noch in den Computer: „Gehe jetzt schlafen! Habe im Gegensatz zu Dir einen RICHTIGEN Job! Können uns gerne mal 1:1 austauschen, wenn Du Dich traust“.

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Kurze Zeit später waren die Wut-Tweets plötzlich verschwunden. Auch wenn Pocher offiziell behauptete, sein Account sei gehackt worden, nahm so mancher an, dass den Kontrahenten ihre öffentliche Fehde im Nachhinein dann doch zu peinlich war. Schließlich lud der Moderator das Ex-Tennis-Ass werbewirksam noch zu seiner RTL-Show „Alle auf den Kleinen“ ein - dort misst er sich in mehreren Spielen mit drei Gegnern.

Die anderen Twitter-User amüsierte der nächtliche Schlagabtausch. "Sehr unterhaltsam", schrieb etwa Anna Zylanik. "Die sollten eine eigene Sendung bekommen", schlug Robert Fry vor. "Die werden wohl diese Nacht keine Blutsbrüder mehr", orakelte "Pfälzer". 

Heute Morgen resümierte Becker - natürlich ebenfalls auf Twitter: "Pui....was fuer ne Twitternacht." Es war nicht das erste Mal, dass die beiden Streithähne aneinander gerieten. Und sicher auch nicht das letzte.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.