Rückkehr zum Mädchennamen

Alessandra will nicht mehr Pocher heißen

+
Alessandra Meyer-Wölden trägt wieder ihren Mädchennamen.

Hamburg - Alessandra Meyer-Wölden (30) hat sich nach der Scheidung von Fernsehmoderator Oliver Pocher (35) dazu entschieden, wieder ihren Mädchennamen anzunehmen.

 „Das ist eine Möglichkeit abzuschließen. Nochmal einen Neuanfang zu starten - und das mit "altem neuem" Namen fühlt sich gut an“, sagte sie der Zeitschrift „Closer“ (Mittwoch).

Auch auf ihrer Homepage nennt sich die Designerin Meyer-Wölden. Ihre drei gemeinsamen Kinder sollten aber weiter Pocher heißen: „Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann Fragen beantworten muss, wenn sie größer sind. Noch sind sie zu klein, um das zu verstehen.“

Das ehemalige Promi-Paar hatte sich Anfang 2013 nach gut zweieinhalb Jahren Ehe getrennt, wie es später in einer gemeinsamen Erklärung mitteilte. „Es war eine sehr schöne Zeit, es sind drei wunderbare Kinder entstanden“, erzählte Meyer-Wölden dem Magazin.

dpa

Wer hat's gesagt? Das große Zitate-Quiz

Wer hat's gesagt? Das große Zitate-Quiz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.