Pocher als falscher Kachelmann beim Prozess

+
Oliver Pocher als falscher Kachelmann vor dem mannheimer Landgericht.

Mannheim - Ein dunkler Van mit getönten Scheiben fährt vor, darin Jörg Kachelmann, so glaubten Zuschauer und Journalisten. Doch der war noch gar nicht da. Stattdessen erlaubte sich Oliver Pocher einen Scherz.

Er trägt eine schwarze Lederjacke, ein weißes Hemd und lange Haare: Oliver Pocher (32) narrt am Montagmorgen vor Prozessbeginn die Journalisten, als er als Wettermoderator Jörg Kachelmann verkleidet vor dem Mannheimer Landgericht vorfährt. Der falsche Kachelmann verkündet aus dem offenen Fenster des Vans sogar seine Unschuld. "Ich bin unschuldig", ruft er und gelangt sogar bis in die Tiefgarage, denn auch die Security des Gerichts erkennt die Fälschung nicht auf Anhieb.

Lesen Sie auch:

Prozess gegen Kachelmann vertagt

Der Höhepunkt von Oliver Pochers Auftritt ist eine Erklärung, die der Comedian vor der versammelten Masse von Zuschauern und Presse verliest. Darin erzählt er von seinen "Lausemädchen" und erklärt, eine neue Wetter-Show speziell für Frauen sei in Planung.

Oliver Pocher als falscher Kachelmann

Oliver Pocher als falscher Kachelmann

ja

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.