Podolski erstreitet 7500 Euro von Fanartikelshop

+
Lukas Podolski.

Düsseldorf - Fußball-Star Lukas Podolski hat sich erfolgreich gegen die unrechtmäßige Verwendung seiner Bilder durch einen Fanartikelshop im Internet gewehrt. Er berhält nun 7500 Euro.

Stürmerstar Lukas Podolski hat von einem Internet-Fanartikelshop 7.500 Euro erstritten. Der Kölner Fußball-Millionär hatte die Düsseldorfer Internet-Händlerin verklagt, drei Werbefotos von ihm ohne seine Einwilligung auf der Internetseite verwendet zu haben. Das Oberlandesgericht Düsseldorf habe in einem Urteil vom Montag seine Ansprüche bestätigt, allerdings nicht in vollem Umfang, erklärte ein Gerichtsprecher.

Der Profi des 1. FC Köln wollte ursprünglich 12.500 Euro. Das Landgericht Düsseldorf hatte die Internethändlerin bereits zur Zahlung von 10.000 Euro verurteilt, da sie durch die unrechtmäßige Verwendung der Aufnahmen Podolskis Recht am eigenen Bild verletzt habe.

Die Unternehmerin wehrte sich jedoch gegen eine Zahlung von mehr als 7.500 Euro und begründet dies laut Gericht unter anderem damit, dass ihr die Fotos von dem Werbepartner Podolskis, der adidas-Salomon AG, zur Verfügung gestellt worden seien. Laut Urteil verwendete der Fanartikelshop einige der Fotos tatsächlich rechtmäßig für Werbezwecke.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.