Politische Rivalinnen bei Urlaubslektüre vereint

+
Malu Dreyer (r) und Julia Klöckner greifen in den Ferien zum Bestseller "Ein ganzes Leben" von Robert Seethaler. Foto: Fredrik von Erichsen

Mainz (dpa) - Die rheinland-pfälzischen Spitzenpolitikerinnen Malu Dreyer und Julia Klöckner haben trotz politischer Konkurrenz in diesem Sommer etwas gemeinsam. Die SPD-Ministerpräsidentin Dreyer und die Oppositionsführerin Klöckner (CDU) haben die gleiche Urlaubslektüre im Gepäck.

Beide wollen den Roman "Ein ganzes Leben" von Robert Seethaler lesen, wie sie unabhängig voneinander auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur verrieten.

"Ich habe so viel Gutes über dieses anrührende Buch gehört", erklärte Klöckner, die in Italien Urlaub machen will. Dreyer sagte, dass sie nach dem "Trafikant" schon ganz gespannt auf Seethalers Nachfolgewerk sei. Sie will im Urlaub Nordseeluft schnuppern.

Der Roman handelt vom Leben eines Seilbahnarbeiters von 1910 bis 1970 und steht seit vielen Wochen auf der "Spiegel"-Bestsellerliste.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.