Spektakulärer Zwischenfall

Queen in Gefahr? Eindringling im Buckingham Palast

+
Mehrmals haben Eindringlinge bereits versucht, in die privaten Gemächer von Queen Elizabeth II. zu gelangen. 

London - Über die Außenmauern des Buckingham Palasts wollte am Mittwochabend ein Eindringling in die Gemächer der Queen gelangen. Weit kam er jedoch nicht.

Die Londoner Polizei hat einen Mann beim Versuch festgenommen, in den Buckingham Palast einzudringen. Wie Scotland Yard am Donnerstag mitteilte, wurde der Alarm am Vorabend um 20.37 Uhr Ortszeit (21.37 Uhr MESZ) ausgelöst, nachdem der Mann über die Außenmauer der Hauptstadt-Residenz der Queen geklettert war. Sieben Minuten später wurde der unbewaffnete Eindringling auf dem Palastgelände festgenommen. 

Der 41-Jährige war am Mittag weiter in Polizeigewahrsam. Der für die Sicherheit der Königsfamilie zuständige Scotland-Yard-Vertreter Adrian Usher äußerte sich zufrieden, dass die "Sicherheitsmaßnahmen erfolgreich" waren. Er fügte hinzu, niemand sei in Gefahr gewesen. Vermutlich hielt sich die 90-jährige Monarchin zu dem Zeitpunkt im Palast auf, da sie Stunden zuvor die Thronrede im Parlament gehalten hatte. Versuche, in den Buckingham Palast und zur Queen vorzudringen, gibt es immer wieder. 

Der spektakulärste Zwischenfall liegt inzwischen 34 Jahre zurück: Damals war es dem Arbeitslosen Michael Fagan gelungen, bis in das Schlafzimmer der Königin zu gelangen, als sie dort im Bett lag. Fagan unterhielt sich zehn Minuten mit der Königin, nachdem er die Palastmauern überwunden und an einem Regenrohr die Fassade hochgeklettert war. Als ihr ungebetener Gast nach einer Zigarette fragte, konnte sie die Wachleute alarmieren. Zu weiteren Eindringlingen gehörten neben Einbrechern radikale Atomkraftgegner, ein aus einer Psychiatrie geflohener Patient sowie ein als Batman verkleideter Mann, der sich für die Rechte geschiedener Väter einsetzte.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.