Polizei sucht mit Video Prince Charles' Angreifer

+
Prinz Charles und seine Frau Camilla sinf entrüstet als ihr Wagen im Dezember 2010 von Demonstranten angegriffen wird.

London - Die britische Polizei ist auf der Suche nach den Demonstranten, die bei den Protesten gegen Studiengebühren die Karosse von Prinz Charles angegriffen haben. Es gibt ein Video.

Am Dienstag veröffentlichten die Behörden eine Videoaufnahme des Vorfalls, wie sie mitteilten, in der Hoffnung, Zeugen und Verdächtige ausfindig zu machen. Auf den Aufnahmen ist eine junge Frau zu sehen, die zwei Mal auf den königlichen Rolls-Royce einschlägt, bevor sie einen Mülleimer in die Heckscheibe eines der Begleitfahrzeuge wirft. Außerdem sind zwei Männer in dunkler Kleidung zu sehen, die mit der Limousine mitlaufen und auf sie einschlagen.

Lesen Sie auch:

Auto von Charles und Camilla angegriffen

Am 9. Dezember gingen in London Tausende Demonstranten gegen eine Erhöhung der Studiengebühren auf die Straße. Eine Gruppe der Protestierenden durchbrach dabei die Polizeiabsperrungen Richtung Regent Street, wo sie auf Prince Charles stießen, der sich mit seiner Frau Camilla auf dem Heimweg von einem Theaterbesuch befand. Britische Medien berichteten anschließend, dass einige Demonstranten Camilla mit einem Stock durch ein offenes oder zerbrochenes Fenster gepikt hätten. Das königliche Paar blieb unverletzt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.