Anonymer Anrufer alarmiert Beamte

Polizeieinsatz bei Tom Cruise

+
Tom Cruise.

Los Angeles - Die Polizei ist auf dem Anwesen von Tom Cruise (50) zu einem Einsatz ausgerückt. Doch was genau war auf dem Grundstück des Schauspielers geschehen?

Es stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus, wie die Behörde in Beverly Hills am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Ein unbekannter Anrufer hatte demnach behauptet, dass ein bewaffneter Raub auf dem Grundstück des Schauspielers im Gang sei. Die Beamten rückten aus und durchsuchten das Grundstück.

Es gab jedoch keinen Notfall. Cruise und seine Familie seien zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause gewesen, berichtete die Polizei. Sie ermittelt jetzt wegen Missbrauchs von Notrufen gegen unbekannt.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

Erst im Dezember hatte die Polizei in Los Angeles einen Jugendlichen festgenommen, der für ähnliche Anrufe verantwortlich gewesen sein soll. Zu seinen „Fehlalarm-Opfern“ gehörten Schauspieler Ashton Kutcher und Sänger Justin Bieber.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.