War Polizeieskorte für Charlie Sheen nicht genehmigt?

Washington - Die Behörden in Washington prüfen, warum Schauspieler Charlie Sheen Anfang der Woche eine Polizeieskorte vom Flughafen zu seiner Show in der Innenstadt erhielt.

Dabei kamen am Dienstag sogar Blaulicht und Sirenen zum Einsatz. Zu dem Zeitpunkt war Sheen fast eine Stunde zu spät für seine Comedy-Show “Violent Torpedo of Truth“. Sheen schrieb auf Twitter über die Polizeieskorte und fügte ein Foto mit einer Geschwindigkeitsanzeige von etwa 130 Kilometern pro Stunde bei. Eine Polizeisprecherin sagte, wegen des Vorfalls werde intern ermittelt. Stadtrat Phil Mendleson erklärte, er sei am Donnerstag mit Polizeichefin Cathy Lanier zusammengetroffen. Sie habe die Eskorte nicht genehmigt.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

Sheen steht seit Monaten wegen Alkoholexzessen, wirrer Interviews und eines Sorgerechtsstreits mit seiner Noch-Ehefrau in den Schlagzeilen. Die erfolgreiche Sitcom “Two and a Half Men“ mit Sheen wurde im März eingestellt, der Schauspieler gefeuert.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.