Polizeigewerkschaft ehrt Ulrike Folkerts

+
Ulrike Folkerts spielt im "Tatort" Lena Odenthal

Kassel - Die Schauspielerin Ulrike Folkerts (48) bekommt für ihre Darstellung der “Tatort“-Kommissarin Lena Odenthal einen Ehrenpreis der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Kassel.

Die aus Kassel stammende Schauspielerin vermittele ein “glaubwürdiges Bild polizeilicher Arbeit“, teilte die GdP am Dienstag mit. Außerdem stärke Folkerts in der Rolle der in Ludwigshafen ermittelnden Kripo- Beamtin Odenthal “das Bewusstsein für die “Frau im Polizeiberuf“, die aus dem echten dienstlichen Alltag nicht mehr wegzudenken ist“.

Tatort: Die Kommissare beim Kultkrimi

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Folkerts wolle den GdP-Stern am 5. Februar im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel persönlich entgegennehmen. Die Gewerkschaft ehrt mit der Auszeichnung seit 1988 Menschen, “die sich für die Belange der von Polizeibeschäftigten in besonderem Maße einsetzen oder aber die durch die Darstellung der Polizeiarbeit in besonders authentischer und positiver Weise auffallen“. Zu den bisher geehrten Schauspielern gehören Evelyn Hamann (“Adelheid und ihre Mörder“), Iris Berben (“Rosa Roth“) und Jan Fedder (“Großstadtrevier“).

Die Kreisgruppe Kassel der GdP ist mit mehr als 900 Mitgliedern eine der größten in Hessen.

dpa

Das Tatort-Quiz

Das Tatort-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.