Polnische Tapas-Bars im Trend

+
Beliebter Snack in Polen: Hering in Öl. Foto: Natalie Skrzypczak

Warschau (dpa) - Pierogi, Hering in Öl oder Schweinefüße in Aspik - dazu viel Wodka: Auch die Polen haben ihre landestypischen "Tapas". Die "Przekaski" (Pschekonski) genannten Snacks sind hier rustikaler als in Spanien - und die Getränke hochprozentiger.

Das ursprüngliche Arme-Leute-Essen kam in Polens Kneipen nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Tisch - heute sind die Bars mit den deftigen Köstlichkeiten und dem kalten Wodka wieder angesagt. Zahlreiche Przekaski-Bars eröffneten in den vergangenen Jahren unter anderem in Warschau, Krakau und der Kulturhauptstadt Breslau.

Neben den typischen Speisen sind auch der schnelle Service und die günstigen Preise bei den Polen sehr beliebt. Viele der Lokale haben rund um die Uhr geöffnet und ziehen vor allem Nachtschwärmer an.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.