Pop-Art-Pionier Richard Hamilton mit 89 gestorben

+
Der britische Maler und Grafiker Richard Hamilton sitzt im Mai 2008 vor seinem Werk "Lobby" (1985-1987) in der Kunsthalle Bielefeld.

London - Die Kunstwelt trauert: Der britische Pop-Art-Pionier Richard Hamilton ist tot.

Der Künstler sei am frühen Dienstagmorgen nach einer Krankheit im Alter von 89 Jahren gestorben, teilte die Galerie Gagosian, die sein Werk betreut, am Abend in London mit. Hamilton war vor allem für seine Pop-Art Kollagen bekannt.

Zu den berühmtesten Kollagen zählt die Darstellung eines Bodybuilders aus dem Jahr 1956 mit dem Titel “Just What Is It That Makes Today's Homes So Different, So Appealing?“. Er schuf aber auch Gemälde und Skulpturen sowie das Cover für das 1968 erschienene “White Album“ der Beatles.

Die reiche Kultur der indischen Fürstenhöfe

Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
In Lebensgröße: Ein Elefant im üppigsten Schmuck. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Eine sehr kostbare Jadevase, die sogar am Boden mit Juwelen verziert ist.   © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
In den Sänften saßen Herrscher und Tronfolger auf dem Elefanten. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Gold: Damit ist der Hochzeits-Sari durchwirkt. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Bei Prozessionen präsentierte sich der Maharaja in großem Prunk der Allgemeinheit. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Turbanschmuck aus Gold und Edelsteinen. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Eine geschlossene Frauensänfte. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Ein fein verziertes indisches Saiteninstrument. © Marcus Schlaf
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Turbanschmuck, Mitte 18. Jhd., Gold, Edelsteine, 16,9 x 6,1 cm; Feierlicher Umzug mit Maharao Ram Singh II. von Kota (Ausschnitt), Kota ca. 1850. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Turbanschmuck, Mitte 18. Jhd. Gold, Edelsteine, 16,9 x 6,1 cm. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Feierlicher Umzug mit Maharao Ram Singh II. von Kota, Kota ca. 1850 Deckfarbe/Papier, 58,3 x 78,9 cm im Victoria and Albert Museum. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Howdah, ca. 1840 Silber, teilvergoldet/verziertes Holz; Samt und Gusseisen, 91 x 80 x 145 cm. The Rosalinde and Arthur Gilbert Collection, Leihgabe im Victoria and Albert Museum. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Maharana Amar Singh. II von Mewar Udaipur um 1700 Deckfarbe/Stoff, 213 x 137 cm. Victoria and Albert Museum. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Bernard Boutet de Monvel Maharaja Yeshwant Rao Holkar II von Indore in westlichem Gewand. Öl/Leinwand, 218 x 140 cm, Paris, 1929 Al Thani Collection. © ADAGP, Paris und DACS, London 2009 Foto David Dunning
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Gaddi (Thron), Udaipur Ende 19. Jhd. Samt mit Seiden- und Metallfadenstickerei 138 x 161,5 cm; Maharana of Mewar Charitable Foundation. © 2009, Maharana of Mewar Charitable Foundation The City Place, Udaipur, 313 001, Rajasthan, India, All Rights Reserved/Photo David Dunning
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Collier in Auftrag gegeben von Maharaja Bhupinder Singh von Patiala Platin, Diamanten, Gelber Zirkonia, Weiße Zirkone Cartier, Paris 1928. © Nick Welsh © Cartier Collection
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Elefantenuhr "Mysterieuse", Cartier Paris, 1928 Platin, Gold, Jade, Korallen, Onyx, Perlmutt, Perlen, Kristall, Diamanten und Emaille, 20 x 15,5 x 9,2 cm Archiv Cartier. © Foto Nick Welsh © Cartier Collection
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Thron von Hafiz Muhammad Multani, Lahore ca. 1820 Goldblech, getrieben/Holz, 94 x 90 x 77 cm, Victoria and Albert Museum. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Eine Dame lässt einen Drachen steigen Bikaner oder Jodhpur, 18. Jhd. Deckfarbe/Papier, 57,3 x 42,1 cm, Victoria and Albert Museum. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Robe für ein Kind, Gwalior, 19. oder frühes 20. Jhd. , Jyotiraditya M Scindia of Gwalior Seidenbrokat. © Gwalior Heritage Foundation
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Begum Shah Jahan von Bhopal, ca. 1877 Seite aus Fotoalbum, Abzug auf Albuminpapier, 31,5 x 82,5 x 3,0 cm. © Knebworth House, Herfordshire
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Jawan Singh von Mewar bei einer Puja, ca. 1835 Deckfarbe und Gold/ Papier, 162,5 x 117,5 cm, Maharana of Mewar Charitable Foundation. © 2009, Maharana of Mewar Charitable Foundation The City Place, Udaipur, 313 001, Rajasthan, India, All Rights Reserved / Foto David Dunning
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Nishan (Teil eines Banners) als Geschenk für Maharaja Jaswant Singh II. von Marwar, ca. 1876 Aufhängung aus Metall, Mehrangarh Museum Trust. © Mehrangarh Museum Trust, Jodhpur
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Steinschlossgewehr, ca. 1800–1850 Stahl, Holz, Gold, Emaille, 18,0 x 148,7 cm, Victoria and Albert Museum. © V&A Images / Victoria and Albert Museum, London
Maharaja: Pracht der indischen Fürstenhöfe
Das Modell eines massiven Silberthrons. © Marcus Schlaf

Hamilton war 1922 in London zur Welt gekommen und gilt als einer der Wegbereiter der britischen Pop Art. Bis vor wenigen Tagen hatte er an einer großen Retrospektive gearbeitet, die durch Europa und die USA touren soll. Sein Einfluss auf neue Künstlergenerationen sei “unermesslich“, hieß es von seiner Galerie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.