Von der Idee zum Projekt

Popmusiker wollen Trump-Wähler umstimmen

+
Autor Dave Eggers engagiert sich im US-Wahlkampf. Foto: Chicago Tribune

Franz Ferdinand, Aimee Mann oder Death Cab for Cutie sind schon dabei: Sie alle machen aus ihrem Herzen keine Mördergrube und singen lautdtsk gegen den amerikanischen Präsidentschaftkandidaten der Republikaner.

Washington (dpa) - Songs gegen Trump: Der US-amerikanische Schriftsteller Dave Eggers will mit der Playlist "30 Days, 30 Songs" die US-amerikanischen Wähler davon abhalten, ihre Stimme Donald Trump zu geben.

Bis zum Wahltag am 8. November veröffentlichen prominente Musiker auf dem Musikportal Spotify täglich einen neuen Anti-Trump-Song.

Aktuell umfasst die Protest-Playlist acht Lieder bekannter Künstler wie Franz Ferdinand, Aimee Mann oder Death Cab for Cutie. Trump wird in den Songtexten als Demagoge, Waffenliebhaber und Lügner bezeichnet.

Eggers ("The Circle", "Zeitoun") kam bei einer Wahlkampfveranstaltung von Trump in Sacramento im Juni auf die Idee zu dem Projekt. Während der Veranstaltung sei Musik von Bruce Springsteen, den Rolling Stones und Queen zu hören gewesen, schrieb Eggers im britischen "Guardian". Deren Unterstützung für Trump sei unwahrscheinlich. "Ich bin deshalb zu dem Schluss gekommen, dass die US-Wahl von der Wiederauferstehung des Protestsongs profitieren kann", sagte Eggers dem "Fact Magazine".

Der Schriftsteller ist bekannt dafür, sich im US-Wahlkampf für die Demokraten einzusetzen. 2012 gründete er die Kampagne "90 Days, 90 Reasons", mit der er die Wähler davon überzeugen wollte, Präsident Barack Obama wiederzuwählen.

Website von "30 Days, 30 Songs"

Spotify-Playlist "30 Days, 30 Songs"

The Guardian: "Could he actually win?" Dave Eggers at a Donald Trump rally

Website von "90 Days, 90 Reasons"

Fact Magazine über "30 Days, 30 Songs"

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.