Kokainbesitz: US-Popstar Bruno Mars bestraft

+
US-Popstar Bruno Mars

Las Vegas - Seit Wochen ist sein Hit “Just The Way You Are“ weltweit ganz oben in den Hitparaden. Jetzt wurde US-Pop-Newcomer Bruno Mars bestraft: Er war mit Kokain erwischt worden.

Seine Anwälte einigten sich mit der Staatsanwaltschaft in Las Vegas, dass der Sänger 2.000 Dollar zahlen, 200 Stunden Sozialarbeit leisten und sich einer Drogenberatung unterziehen wird. Dafür wird auf eine Anklage vor einem Strafgericht verzichtet. Der 25-jährige Sänger, der in diesem Jahr auch für einen Grammy nominiert ist, sei dankbar für die Chance, die man ihm gebe, sagte sein Anwalt Blair Berk.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Der Hawaiianer Mars (bürgerlicher Name: Peter Gene Hernandez) war im September nach einem Auftritt in einem Nachtclub von Las Vegas verhaftet worden. Nach Angaben der Polizei wurden bei ihm 2,6 Gramm Kokain sichergestellt. Zum Handel mit der Staatsanwaltschaft gehört eine einjährige Bewährung.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.