Porno-Razzia am britischen Königshof

London - Beschäftigt die Queen einen Kriminellen? Dieser Frage geht derzeit die britische Polizei nach. Einem Angestellten wird vorgeworfen, ein Mädchen vergewaltigt und das Video ins Netz gestellt zu haben.

Skandal am britischen Hof: Die Polizei vermutet, dass ein bei der Queen beschäftigter Soldat einem Kinderpornoring angehört. Das allein wäre schon schlimm genug, doch die Vorwürfe sind laut dem Onlineportal thesun.co.uk mehr als grausam. Angeblich soll Simon D., 37, mit seiner Frau Fiona, 44, einer Grundschullehrerin, ein Mädchen vergewaltigt haben.

Ermittler glauben, dass ein Video der Vergewaltigung im Internet unter Pädophilen weitergereicht wurde. Diese schreckliche Entdeckung machten die Beamten bei einer Razzia in London. Spezialisten konnten den 37-Jährigen in dem Video identifizieren. Daraufhin stürmten zwölf Polizisten das Haus des Soldaten und durchsuchten es. Der Hofangestellte lebt mit seiner Frau nin unmittelbarer Nähe vom Palast. Der Soldat ging während der Durchsuchung seinen Aufgaben am Königshof nach, wo auch die Queen anwesend war.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte die Ermittlungen. Näher wollte er sich dazu laut dem Onlineportal dailymail.co.uk nicht äußern.

Der 37-Jährige, der schon in Afghanistan im Einsatz war, gehört der Militäreinheit "Windsor's Combermere Barracks" an. Dort absolvierten auch Prinz William und Bruder Harry ihre Ausbildung für das "Household Cavalry's Blues & Royals"-Regiment. Jetzt machen die beiden Karriere als Helikopterflieger bei der "Royal Air Force".

sm

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.