Schauspiel-Chamäleon

Porschefahrer Dittrich möchte Porsche spielen

+
In Olli Dittrichs Garage stehen zwei Porsche-Oldtimer. 

Berlin - Komiker Olli Dittrich ist bekannt dafür, wie ein Chamäleon in die unterschiedlichsten Rollen zu schlüpfen. Als leidenschaftlicher Porsche-Fahrer hat er jetzt eine ganz besondere in Aussicht.

Ferdinand "Ferry" Porsche (undatiertes Archivbild) starb 1988 im Alter von 88 Jahren im österreichischen Zell am See.

Der 57-Jährige möchte eine Hauptrolle im geplanten Porsche-Film des Produzenten Nico Hofmann (54) spielen. "Die Figur Ferry Porsche interessiert mich sehr“, zitiert das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ den Schauspieler. „Seine Ingenieurskunst habe ich schon immer bewundert.“ Dittrich besitzt laut „Spiegel“ selbst zwei Oldtimer der Marke.

Hofmann hat den Angaben zufolge die Filmrechte am Buch „Die Porsche-Saga“ von Thomas Ammann und Ex-„Spiegel“-Chef Stefan Aust erworben. „Unser Dreiteiler wird sich eng an die Vorlage halten“, sagte Hofmann.

Erzählt wird die Geschichte des Autobauers von der Gründung als Konstruktionsbüro im Jahr 1931 bis zum Jahr 2012, als VW die Marke übernahm. Hofmann will nach eigener Aussage "die Strahlkraft zweier Weltmarken abbilden, aber auch die Nähe zum Nazi-Regime in der Anfangszeit."

Die Besetzung stehe noch nicht fest. Der Beginn der Dreharbeiten ist für den Herbst 2015 geplant.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.