Portman: Wer tanzte in "Black Swan"?

+
Wie gut tanzt Na talie Portman wirklich?

Los Angeles - Der Oscar für "Black Swan" ist der Höhepunkt ihrer Karriere, jetzt warf eine Ballerina Natalie Portman vor, nicht selbst getanzt zu haben. Was der Regisseur zu den Vorwürfen sagt:

Lesen Sie dazu auch:

Portman: Geburtshilfe für ein Krankenhaus

Natalie Portman ist verlobt und schwanger

Die hochschwangere Oscar-Gewinnerin Natalie Portman (29) hat von “Black Swan“-Regisseur Darren Aronofsky Rückendeckung erhalten. Der Regisseur sagte der Zeitschrift “Entertainment Weekly“, dass Portman in dem Film die meisten Tanzszenen selbst ausführte. “Natalie schwitzte lange und arbeitete hart, um eine großartige körperliche und emotionale Leistung zu zeigen“, betonte Aronofsky. Von 139 Tanzsequenzen habe sie 111 selbst getanzt, nur bei 28 Szenen stand das Double Sarah Lane vor der Kamera.

Profi-Ballerina Lane hatte in der letzten Woche erzählt, nicht Portman sondern sie selbst sei in den meisten Tanzszenen zu sehen. Die Produzenten hätten ihr aber Druck gemacht, nicht über ihre Rolle zu sprechen. Lane wurde im Filmabspann als Stunt-Double aufgeführt. Der Oscars wegen wäre Portman als hochtalentierte Ballerina präsentiert worden, schimpfte Lane. Sie selbst würde seit 22 Jahren tanzen. So schnell würde man das nicht lernen.

Natalie Portman: Ihre schönsten Fotos

Natalie Portman: Ihre schönsten Fotos

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.