Prince Michael: Gleiche Hautkrankheit wie sein Vater?

+
Prince Michael hat laut seiner Tante die gleiche Hauterkrankung wie sein Vater Michael. Bei dem Jungen sollen Brust und Rücken betroffen sein.

London - La Toya Jackson, die Schwester des verstorbenen Popstars Michael Jackson, behauptet in einem Interview, Prince Michael habe die gleiche Hautkrankheit wie sein Vater.

Zufall oder Beweis für eine tatsächliche Vaterschaft? La Toya Jackson (53) behauptet gegenüber der englischen Zeitung „Mirror“, Prince Michael (12) leide ebenfalls an „Vitiligo“, der sogenannten Weißfleckenkrankheit. Auch ihr Vater Joseph Jackson leide unter einer abgeschwächten Form und habe sie schon seinem Sohn vererbt.

Gleich zwei Rätsel wären auf einen Schlag gelöst, wenn die Sängerin Recht hat: Zum einen ist dann die Vaterschaft von Michael Jackson geklärt. Mehrere Männer haben in der Vergangenheit behauptet, die Erzeuger von Prince Michael zu sein. Die Weißfleckenkrankheit ist vererbbar und könnte ein Indiz dafür sein, dass Michael tatsächlich der leibliche Vater von Prince Michael ist. Oft hat der Sänger von einem Fluch gesprochen, weil er die Krankheit von seinem Vater geerbt hat.

Zum anderen wird das Gerücht, der King of Pop habe vorsätzlich mit einer Bleichcreme nachgeholfen und sich zum „weißesten Weißen“ der Welt gemacht, widersprochen.

Bis jetzt wurde noch nicht bewiesen, dass der Sohn von Jacko tatsächlich an der Krankheit leidet.

lut

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.