Angebliche Halbschwester

Prince: Wirrer Streit um sein Erbe

+
Prince starb überraschend am 21. April im Alter von 57 Jahren.

Chanhassen - Seit Prince überraschend gestorben ist, gibt es einen wirren Streit um sein Erbe. Denn der US-Popstar hat kein Testament hinterlassen. Nun melden sich immer mehr angebliche Geschwister.

Auf das Erbe von US-Popstar Prince, der kein Testament hinterlassen hat, erheben sieben Menschen Anspruch. Darunter ist laut der Promi-Website "TMZ" auch eine Frau, die nach eigenen Angaben eine bislang nicht bekannte Halbschwester des verstorbenen Sängers ist. Darcell Gresham Johnston habe sich wie die anderen Geschwister und Halbgeschwister bis Montag bei dem zuständigen Nachlassgericht in Minnesota gemeldet.

Bei den übrigen Antragstellern handelt es sich um die Schwester von Prince, Tyka Nelson, sowie die fünf Halbgeschwister John Nelson, Norrine Nelson, Sharon Nelson, Alfred Jackson und Omarr Baker. Laut "TMZ" behauptet Johnston, von der selben Mutter wie Prince abzustammen. Einige der Geschwister hätten erst vor wenigen Tagen von ihrer Existenz erfahren.

Der Musiker, Komponist und Produzent, der am 21. April überraschend im Alter von 57 Jahren verstorben war, hatte nach Schätzungen ein Vermögen im Wert von hunderten Millionen Dollar. Hinzu kommt eine hohe Zahl unveröffentlichter Songs.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.