Nach der Anklage

Prinz Andrews Flucht aus Windsor: Jetzt versteckt er sich in Schottland

Prinz Andrew trägt Sakko und Krawatte und schaut ernst.
+
Prinz Andrew hat sich erneut nach Schottland zurückgezogen.

Prinz Andrew sieht sich derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Nach der Anklage wegen Missbrauchs ist er nun offenbar sogar aus Windsor nach Schottland geflüchtet. 

Aberdeenshire – Seit einigen Wochen ist bekannt, dass Virginia Giuffre (38) in New York City Klage gegen Prinz Andrew (61) eingereicht hat. Der Royal soll die US-Amerikanerin, als sie minderjährig war, missbraucht haben. Andrew schweigt eisern zu der Sache, hat sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und soll nun sogar nach Schottland zu seiner Mutter Queen Elizabeth II. (95) geflohen sein. 
Mit wem Prinz Andrew aus seinem Haus in Windsor nach Schottland geflüchtet ist, verrät hier 24royal.de*.

Die Vorwürfe, die gegen Prinz Andrew im Raum stehen, wiegen schwer. Während alleine schon seine Verbindungen zu dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (66, † 2019) mehr als fragwürdig erschienen, sieht er sich nun mit einer Anklage wegen Missbrauchs konfrontiert. Seit bekannt ist, dass Virginia Giuffre den Prinzen angezeigt hat, hat man Andrew nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Bereits vor ein paar Wochen verbrachte er Zeit auf Schloss Balmoral bei seiner Mutter Queen Elizabeth. Seine Ex-Frau Sarah „Fergie“ Ferguson (61) hatte ihn damals nach Schottland begleitet. Auch die gemeinsame Tochter Eugenie (31) war mit ihrer Familie angereist. Gut möglich, dass es auf der Sommerresidenz der Königin zu einem ersten Krisentreffen der Royal Family gekommen war. Nun soll Andrew erneut aus seiner Royal Lodge in Windsor nach Balmoral geflüchtet sein – und zwar nicht alleine. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.