Klage wegen Missbrauchs

Prinz Andrew: Kann dieses Dokument seine Verurteilung verhindern?

Prinz Andrew schaut ernst und blickt nach oben.
+
Prinz Andrew sieht sich mit schweren Missbrauchsvorwürfen konfrontiert.

Prinz Andrew muss sich vor Gericht wegen Missbrauchs einer Minderjährigen verantworten. Mit allen Mitteln versuchen seine Anwälte, eine Verurteilung abzuwenden.

New York City – Prinz Andrews (61) mögliche Verwicklung in den Skandal rund um Jeffrey Epstein (66, † 2019) könnte ihm zum Verhängnis werden. Virginia Giuffre (38), eines der angeblichen Opfer des US-amerikanischen Sexualstraftäters, hat im August beim Gericht in New York City eine Zivilklage gegen den britischen Royal eingereicht. Die Vorwürfe gegen den zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II. (95) wiegen schwer. 

Virginia Giuffre wirft Prinz Andrew vor, sie mehrmals missbraucht zu haben. Zwischen den Jahren 1999 und 2002 soll es zu mehreren Vorfällen gekommen sein, die Klägerin war damals noch minderjährig. Vor einem New Yorker Gericht verlangt Giuffre nun Schadensersatz, die erste Anhörung des Verfahrens gegen Prinz Andrew fand Anfang der Woche statt. Der Angeklagte glänzte bei dem Termin mit Abwesenheit und ließ sich stattdessen von dem Anwalt Andrew Brettler vertreten. Bei der telefonischen Anhörung erwähnte Brettler ein geheimnisvolles Dokument, das aufhorchen lässt.
Nähere Informationen zu dem für Prinz Andrew wichtigen Dokument finden Sie auf 24royal.de*.

Der Herzog von York soll sich in Schottland auf Schloss Balmoral versteckt halten, sein Anwalt wies derweil die Vorwürfe von sich. Medienberichten zufolge bezeichnete Brettler die Klage als „unbegründet, nicht haltbar und möglicherweise rechtswidrig“. Der kalifornische Anwalt sprach vor Richter Lewis Kaplan (76) zudem über eine Vergleichsvereinbarung von Virginia Giuffre, die „den Herzog und andere von jeglicher Haftung freistellt“. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.