Waghalsiger Stunt

Prinz Andrew seilt sich von Wolkenkratzer ab

+
Prinz Andrew stieg den höchsten Wolkenkratzer Londons herab, um für einen Spendenaktion zu werben.

London - Der britische Prinz Andrew ist am Montag buchstäblich aus den Wolken herabgestiegen: Er seilte sich vom höchsten Wolkenkratzer Londons ab und das für uneigennützige Zwecke.

Der britische Prinz Andrew ist am Montag buchstäblich aus den Wolken herabgestiegen: In einem waghalsigen Stunt seilte er sich am Morgen aus dem 87. Stockwerk des neuen Hochhauses „The Shard“ ab. „Es war nervenaufreibend. Ich meine, wir waren in den Wolken, als es losging“, zitierte der Rundfunksender BBC den 52-Jährigen. Von der Spitze des mehr als 300 Meter hohen Turms ging es für den Prinzen demnach entlang der Außenfenster innerhalb etwa einer Stunde bis in den 20. Stock hinab. Die ersten zehn bis 15 Etagen sei er praktisch gerutscht, weil es so feucht gewesen sei, sagte der zweite Sohn von Königin Elizabeth II. der BBC weiter.

Königin der Rekorde: Queen Elizabeth regiert seit 60 Jahren

Königin der Rekorde: Queen Elizabeth II.

Im Laufe des Tages wollten sich noch etwa 40 weitere bekannte Briten von dem erst in diesem Sommer eröffneten Londoner Wolkenkratzer abseilen. Mit der Aktion werben sie um Spenden für zwei Stiftungen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.