Schock-Diagnose

Niederländischer Prinz Bernhard hat Krebs

+
Prinz Bernhard liegt nach einer Krebs-Diagnose im Krankenhaus.

Amsterdam - Ein neuer Schlag für die niederländische Königsfamilie: Prinz Bernhard, Cousin von König Willem-Alexander, hat Krebs.

Der 43 Jahre alte Prinz leide an einer „Form von Lymphdrüsenkrebs“, teilte der Hof in Den Haag mit. Nach Medienberichten vom Freitag liegt er seit zehn Tagen in einem Amsterdamer Krankenhaus. Erst vor wenigen Wochen war der Bruder von König Willem-Alexander, Prinz Friso, nach 18 Monaten im Koma an den Folgen eines Lawinenunglücks beim Skilaufen gestorben.

Abschied von Prinz Friso

Abschied von Prinz Friso

Die Krebserkrankung, ein „Non-Hodgkin Lymphom“, wurde nach Mitteilung des Hofes erst kürzlich festgestellt. Prinz Bernhard ist der zweite Sohn von Prinzessin Margriet, der Schwester der früheren Königin Beatrix. Er ist Unternehmer und hat keinen Platz in der Thronfolge. Gemeinsam mit Prinzessin Annette hat er drei Kinder, Isabella (11), Samuel (9) und Benjamin (5).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.