Prinz Charles: Hochzeits-Toast versteigert

+
Das ist nicht irgendein Toast

London - Ein Toast, den Prinz Charles am Morgen seiner Hochzeit mit Prinzessin Diana auf dem Frühstückstisch gehabt haben soll, hat bei einer Auktion eine erstaunliche Summe eingebracht.

Zwei Telefonbieter kämpften um das 30 Jahre alte Stück Weißbrot. Am Ende ging es für 230 Pfund (umgerechnet fast 300 Euro) an einen nicht namentlich genannten Käufer im Vereinigten Königreich, teilte das Auktionshaus Charles Hanson Auctioneers im englischen Derby am Donnerstag mit.

Angeboten hatte es die 83 Jahre alte Rosemarie Smith. Deren Tochter hatte als Dienstmädchen im Buckingham Palast gearbeitet. Am royalen Hochzeitstag, dem 29. Juli 1981, hatte Smith ihre Tochter besucht.

Prinz Charles feiert seinen 60. Geburtstag

Träumen vom Thron: Prinz Charles feiert seinen 60. Geburtstag

„Eine ihrer Aufgaben war es, Prinz Charles' Frühstückstablett aus seinem Zimmer zu holen“, sagte sie. „Ich stand mit ihr im Gang und sah, dass Charles ein bisschen Toast übrig gelassen hatte. Ich wollte ein Souvenir von der Hochzeit und dachte mir: Warum nicht?“ Das getoastete Brot - ohne Kruste - hatte 30 jahre lang in ihrem Regal gestanden.

Der Prinzen-Toast war im Vergleich zu anderen Broten noch richtig billig: Ein Käse-Sandwich mit dem angeblichen Antlitz der Jungfrau Maria wurde 2004 beim Auktionshaus Ebay für 28000 Dollar verkauft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.