Besuch in Neuseeland

Hündchen beschnüffelt Prinz Charles

+
Prinz Charles

Wellington - Gemeinsam mit Frau Camilla besucht Prinz Charles momentan Neuseeland. Die Kiwis freuten sich über die Royals - genauso wie ein kleiner Hund, der dem Prinzen recht nahe kam.

Prinz Charles bei der Wein-Verkostung

Tausende Monarchie-Fans und ein kleiner Hund haben Prinz Charles und seine Frau Camilla bei ihrer Rundreise durch Neuseeland am Samstag in Nelson begrüßt. Der Mischling durfte bei einem Rundgang des britischen Thronfolgers über den Markt sogar an der königlichen Hand schnüffeln. Charles und Camilla erkundigten sich nach den lokalen Köstlichkeiten und besuchten später das Weingut Mahana in der Nähe. Charles verkostete den Rotwein und schien sehr zufrieden.

Die Fans hatten teils stundenlang auf den Besuch gewartet und zückten die Handy-Kameras. Unter ihnen war Jane Leaning mit einem T-Shirt mit dem Konterfei von Charles' Sohn William und seiner Frau Kate. Die beiden waren im vergangenen Jahr auf Tour in Neuseeland. Sie sei ein echter Monarchie-Fan, sagte sie der Lokalpresse. Die britische Queen ist Staatsoberhaupt der einstigen Kolonie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.