Prinz Charles in neuseeländischer Wolle

+
Prinz Charles genießt seinen Besuch am Tawa College. Foto: Ross Setford

Wellington (dpa) - Im feinen Nadelstreifen aus neuseeländischer Wolle hat Prinz Charles in Neuseeland eine seiner eigenen Natur- und Umweltinitiativen vorgestellt.

Zusammen mit dem britischen Thronfolger kam im Tawa-College in der Hauptstadt Wellington am Donnerstag ein mobiler Woll-Schuppen an. Darin sollen Schüler die Vorzüge von Naturfasern und deren Verarbeitung kennenlernen. Der Woll-Schuppen geht auf das Projekt Woll-Initiative zurück, die Prinz Charles vor fünf Jahren ins Leben gerufen hatte.

Die Schüler begrüßten den Prinzen mit einem zünftigen Haka, dem legendären neuseeländischen Begrüßungstanz mit viel Geschrei und rausgestreckten Zungen. Charles Frau Camilla war separat unterwegs. Sie besuchte die Tanz- und Schauspielschule Te Whaea.

Haka am Tawa-College

Woll-Initiative von Prinz Charles

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.