Prinz Charles kämpft für Tierschutz in Afrika

+
Prinz Charles setzt sich für Tierschutz ein.

London - Prinz Charles ruft die Weltgemeinschaft zum Schutz afrikanischer Tiere auf. Der Thronfolger eröffnete eine Artenschutzkonferenz und gab sein größtes Anliegen preis.

Mit einem dringlichen Appell hat Prinz Charles die Weltgemeinschaft zum Schutz von Tieren in Afrika vor Wilderern aufgerufen. Der britische Thronfolger eröffnete am Donnerstag in London eine Artenschutzkonferenz, an der Regierungsvertreter aus 50 Ländern teilnahmen, darunter auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD). Vor allem Elefanten und Nashörner seien in Afrika der Wilderei durch mafiaähnlich und terroristisch organisierte Banden ausgeliefert, betonte Charles. „Wie nie zuvor befindet sich Afrika im Krieg, um sein Wild zu schützen“, sagte er. Er forderte Länder wie China auf, wirksam die Nachfrage nach Produkten aus Elfenbein und Nashorn einzudämmen.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.