Wie steht es um seine Gesundheit?

Große Sorge um Prinz Charles: Schock-Bilder befeuern Gesundheits-Gerüchte

Mysteriöse Schwellungen bei der Indien-Reise von Prinz Charles befeuerten Gerüchte um den Gesundheitszustand des 71-Jährigen. Ist er unheilbar krank?

  • Bilder, die Prinz Charles (71) bei seinerIndien-Reise am 13. und 14. November zeigen, geben Grund zur Sorge.
  • Hände und Füße des Sohns von Queen Elizabeth II sehen deutlich gerötet und geschwollen aus. 
  • Bereits früher gab es Gerüchte um eine Krankheit, zu der die nun sichtbaren Symptome passen würden.

Aufgedunsene rote Hände, angeschwollene Füße mit dicken Zehen - neueste Bilder, die Prinz Charles während seiner zweitägigen Indien-Reise zeigen, geben Anlass zur Sorge

Bei seinem Besuch in Neu-Delhi sprach der Prinz von Wales in einem Tempel mit einer Gläubigen. Dabei fielen die rot angeschwollenen Hände besonders auf. Bei einem Foto, das Prinz Charles vor dem Tempel barfuß, wie die Tradition es verlangt, zeigt, stechen außerdem seine geschwollenen Füße ins Auge. Der eigentliche Zweck der Reise des britischen Royal, die sich um Themen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit drehen sollte, geriet angesichts der besorgniserregenden Bilder in den Hintergrund. Mehrere Medien spekulierten über den Gesundheitszustand des Prinzen.

Prinz Charles zu Besuch in Indien

Prinz Charles feiert 71. Geburtstag in Indien - Sorge um Gesundheitszustand

Während seines Indien-Aufenthalts feierte Prinz Charles am 14. November seinen 71. Geburtstag in Mumbai gemeinsam mit Kindern. Fotos der Feier wurden auch auf der offiziellen Instagram-Seite des Prince of Wales gepostet. Auch auf ihnen sind die geschwollenen Finger zu sehen.

Strapazen der Reise Grund für Schwellungen bei Prinz Charles?

Waren die Strapazen der langen Reise und die Hitze Grund für die Schwellungen? Schließlich musste der 71-Jährige einen neunstündigen Flug in Kauf nehmen und in Indien herrschen gerade Temperaturen um die 30 Grad. Die Symptome könnten aber auch einen anderen Grund haben, denn bereits früher war über eine unheilbare Krankheit bei Prinz Charles spekuliert worden.

Leidet Prinz Charles an einer unheilbaren Krankheit?

Prinz Charles soll an rheumatoider Arthritis leiden. Bei der chronischen entzündlichen Gelenkerkrankung treten Gelenkschmerzen und Gelenkschwellungen auf, weil körpereigene Abwehrzellen irrtümlich die Gelenkschleimhaut angreifen. Die aufgedunsenen und roten Hände würden also für die Diagnose sprechen. Der Entzündungsprozess bei einer rheumatoiden Arthritis lässt sich mit Medikamenten aufhalten, aber eine Heilung gibt es bisher nicht.

Offenbar schätzen die Ärzte von Prinz Charles seinen Gesundheitszustand allerdings nicht als besorgniserregend ein, denn schon kurz nach seinem Indien-Aufenthalt ging es für Prinz Charles und Herzogin Camilla weiter nach Neuseeland, wo die beiden am Sonntag, 17. November, ankamen.

Video: Prinz Charles wird 71: Geburtstagsgrüße via Instagram

Auftritt abgesagt: Babygerüchte um Herzogin Kate angefeuert.

Rubriklistenbild: © dpa / Victoria Jones

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.