Im strömenden Regen

Prinz Charles legt in Canberra Kranz für Gefallene nieder

1 von 7
Prinz Charles heftet eine Mohnblume an eine Erinnerungswand für die Gefallenen des Krieges.
2 von 7
Prinz Charles und Camilla erinnern an die Kriegsgefallenenen.
3 von 7
Trotz des lausigen Wetters sind zahlreiche royale Fans gekommen.
4 von 7
Jugendliche schützen sich gegen den australischen Regen.
5 von 7
Camilla schnüffelt an einem Trüffel.
6 von 7
Herzogin Camilla bleibt gelassen.
7 von 7
Ein markantes Profil: Prinz Charles in Australien.

Sydney - In strömendem Regen sind Prinz Charles und seine Frau Camilla am Mittwoch in der australischen Hauptstadt Canberra eingetroffen.

Der britische Thronfolger legte zum Volkstrauertag, der in Großbritannien und ehemaligen Kolonien am 11. November begangen wird, einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten nieder. Camilla schützte ihr schwarzes Kleid mit einem übergeworfenen Regenmantel vor der Nässe. Jugendgruppen, die die Gäste begrüßten, konnten ihre farblich abgestimmten Uniformjacken nur unter durchsichtige Regencapes zeigen.

Prinz Charles hatte wie die meisten Gäste eine künstliche rote Mohnblume ans Revers seines dunklen Anzugs geheftet. Damit erinnern Politiker und andere Würdenträger in angelsächsischen Ländern im November immer an Kriegsopfer. Die Verwendung des Mohns geht auf ein Gedicht aus dem Ersten Weltkrieg zurück. Darin beschreibt ein kanadischer Soldat den Klatschmohn, der auf den Feldern Flanderns in Belgien zwischen den Gräbern von gefallenen Soldaten blüht.

Prinz Charles und Camilla waren am Dienstag aus Neuseeland in Australien eingetroffen. Sie bleiben bis zum Wochenende.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.