Prinz Daniel muss für sich selbst sorgen

+
Daniel Westling und Kronprinzessin Victoria.

Stockholm - Daniel Westling (36), schwedischer Ex-Fitnesstrainer und künftiger Ehemann von Schwedens Kronprinzessin Victoria (32), muss sich auch als Prinz Daniel selbst versorgen.

Wie ein Hofsprecher am Freitag in der Wirtschaftszeitung “Dagens Industri“ angab, wollen König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia ihrem Schwiegersohn kein eigenes Geld aus der gesammelten Hof-Apanage bereitstellen. “Er hat doch unter Beweis gestellt, dass er für sich selbst sorgen kann“, sagte der zuständige Sprecher der Königsfamilie, Axel Calissendorff. Westling und die Thronfolgerin wollen am 19. Juni im Stockholmer Dom heiraten.

Kennen und lieben gelernt hatten beide sich vor mehr als sieben Jahren in einem Fitnessstudio, dass der künftige Prinz betrieben hat. Nach Bekanntgabe der Verlobung im vergangenen Jahr kündigte Westling an, dass er seine kleine Kette mit mehreren Studios zwar als Eigentümer behalten, sich aber nicht mehr an der Geschäftsführung beteiligen will. Vom Hof hieß es dazu, niemand habe etwas dagegen, wenn der künftige Prinz neben seinen royalen Pflichten auch noch “gewerblich aktiv bleiben will“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.